2 Comments

  1. Johannes

    Ich war gestern in Mad Max und musste natürlich im Anschluss daran gleich eure Folge hören, um zu sehen ob ihr ihn auch so schlecht fandet wie ich. Es ist halt ein Action-Männer-Film. Nackte Frauen, Autos, Feuer, Schusswechsel. Es mag sein, dass die Charaktere und Gegenstände schön ausgearbeitet wurden und Action war definitiv da. Ich kannte bisher gar keinen der Vorgängerfilme und wusste auch nicht was mich erwartet – ich hab nicht verstanden, warum der Film MadMax heißt, obwohl er eher die zweite Hauptfigur ist. Warum hat er sich mit den Frauen im Vorfeld bekriegt? Warum wird grundsätzlich in dem Film mit Wasser und Erdöl verschwenderisch umgegangen? Warum schaffen sie tolle Maschinen, aber bauen kein Aquädukt? Weshalb gab es nicht längst eine Revolution? Weil besonders stark sah die Herrscherfamilie nicht aus. Und warum sind sie so blöd und Folgen komplett? Sie haben doch sicher noch mehr Gegner als nur de Fahrerin. (Warum durfte sie eigentlich fahren, nachdem sie mehrfach Fluchtversuche unternommen hat?). Die Idee, nach Mitte des Films umzukehren ist jetzt auch nicht besonders neu. Die Artistenstangen dagegen fand ich ne frische Idee. Mich würde es enorm wundern, wenn dafür ein Oscar rausspringen würde.

    Ansonsten hör ich euren Podcast sehr gerne – ich mag die Mischung aus sehr trockenem Humor und eure schöne Art, Dinge zu erklären. Alles ist auch sehr schön strukturiert.

    Ich würde mich freuen, eure Meinung zu der Trashserie “Danger 5” zu hören. Australien 2013, DVD bei Amazon für ca. 14 Euro oder kostenlos bei MyVideo. Die Serie ist im 60iger-Jahre-Stil gedreht und hat aus meiner Sicht einen Hauch von Die nackte Pistole.

    Liebe Grüße und weiter so!

    Johannes

  2. Das mit dem Zeitgeist ist bei Hollywood eh so eine Sache. In den Anfangsjahren bestand Hollywood – gegründet von Raubkopierern – vor allem aus Minderheiten. Juden, Schwarze, Frauen die anderswo keine Arbeit fanden oder ihre Kunst nicht praktizieren konnten haben Hollywood erst zu dem gemacht, was es für weiße Männer attraktiv machte. Erst als es dort Geld zu holen gab, traten die auf den Plan. In den 1920ern und 1930ern wurden die meisten Filme von Frauen geschrieben und gedreht. Heute sind wir da bei einstelligen Prozentzahlen, die sich seit den 1990ern sogar verschlechtert haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.